Kontakt:

Ehrenamtliche Katzenhilfe

Landkreis Cham e.V.

Hohenriedstraße 29

93455 Traitsching/Höhhof

Telefon:  09467 / 711 462

Mobil:     0162 / 339 325 7

Fax:        09467 / 711 461

Mail:

info@katzenhilfe-cham.de

 

Öffnungszeiten:

Samstags von

15.00 - 18.00 Uhr

Individuelle Termine sind nur

im Ausnahmefall möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 


Mit jedem Einkauf bei

zooplus.de

unterstützen Sie uns ebenfalls! Klicken Sie auf den Banner und Sie werden automatisch weitergeleitet.

Willkommen im Alpuna Online-Shop für Katzen-Kratzbäume

Impfungen

 

Bei den Impfungen für Katzen wird zwischen so genannten Pflichtimpfungen (Core-Vakzine) und Wahlimpfungen (Non-Core-Vakzine) unterschieden. Es handelt sich hier nicht um gesetzliche Vorschriften sondern um Expertenempfehlungen der ständigen Impfkommission Vet. „Leitlinie zur Impfung von Kleintieren“.

Unter Pflichtimpfungen versteht man Impfungen gegen solche Erreger, gegen die alle Tiere zu jeder Zeit geschützt sein sollten. Wahlimpfungen richten sich u.a. nach dem Alter und der Konstitution des Tieres. Haltungs- und Umweltbedingungen sind jedoch hierfür auch noch Faktoren.

 

Empfohlen wird die jährliche Impfberatung beim Tierarzt. Diese dient zur Ermittlung des Infektionsrisikos und eines individuell abgestimmten Impfintervalls. Etwaige Impfkomplikationen und entsprechende vorhandene Krankheiten sind zu berücksichtigen.

 

Grundsätzlich sollten Katzen in Deutschland gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft werden (gemäß o.g. Leitlinie). Freigängerkatzen sollten zur eigenen Sicherheit auch eine Impfung gegen Tollwut erhalten.

Eine Impfung gegen feline Leukämie (FeLV), Bordetella bronchiseptica (sekundärer Erreger des Katzenschnupfenkomplexes) oder bei seronegativen Jungkatzen eine Impfung gegen die feline infektiöse Peritonitis (FIP) kann, je nach individueller Situation, angeraten sein.

 

Hier hat sich das Motto „so oft wie nötig, so wenig wie möglich“ bewährt!!

 

Welche Impfungen gibt es?

 

Aktive Immunisierung:

Die Katze erhält abgeschwächte, abgetötete oder in Bruchstücke gespaltene nicht infektiöse Antigene, die ihr Immunsystem zur Bildung spezifischer Antikörper anregen. Ein spezifischer, langfristiger Schutz gegen Infektionserreger ist hier das Ziel. Nachteil: für die Bildung der Antikörper braucht der Körper der Katze jedoch einige Tage bis Wochen.

 

·         Passive Immunisierung:

Die Katze bekommt ein Immunserum, in dem die benötigten Antikörper bereits enthalten sind. Unmittelbar nach der Verabreichung setzt der Schutz ein. Nachteil: da die Antikörper jedoch körperfremd sind und wieder abgebaut werden, ist der Schutz nur kurzfristig.

 

Wann sollte ich impfen lassen?

 

Als erstes wird eine sogenannte Grundimmunisierung durchgeführt. Im Rahmen der Grundimmunisierung werden mehrere Impfungen im jeweiligen Abstand von etwa vier Wochen durchgeführt. Um die erreichte Immunität aufrecht zu erhalten, sind regelmäßige Nachimpfungen erforderlich.

 

Nach Möglichkeit sollte die Grundimmunisierung bereits im Kittenalter erfolgen. Die meisten Impfungen können bereits in der 8. Lebenswoche erstmalig verabreicht werden. Je nachdem, ob die Grundimmunisierung aus zwei oder drei Impfungen besteht, ist sie dann entsprechend der Arzneimittelzulassung bereits nach 12 oder spätestens nach 16 Wochen abgeschlossen.

 

Achtung! Vergeht nach der Grundimmunisierung ein längerer als der empfohlene Zeitraum, muss anstelle der Auffrischimpfung eine neue Grundimmunisierung erfolgen, die dann ebenfalls in den empfohlenen regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden muss.

 

Die „Ständige Impfkommission Vet.“ gibt folgende Impfempfehlungen bei Katzen:

 

 

Impfempfehlung für Katzen

Frühimmunisierung für besonders gefährdete Kitten

Ab 4 Wochen

Bb

Grundimmunisierung

 

Pflichtimpfung

Wahlimpfung

Ab 8 Wochen

RCP

Chlam, Bb

Ab 12 Wochen

RCP+T

Chlam

Ab 16 Wochen *

RCP+T

Chlam

Ab 15 Monaten *

RCP+T

Chlam, Bb

Nachimpfungen

 

 

Jährlich

RC

Chlam, Bb

Alle 3 Jahre

RCP+T

Chlam, Bb

Erklärung:

R          =        Herpesviren (Rhinotracheitis)

C          =        Caliciviren

P          =        Katzenseuche (Panleukopenie)

T          =        Tollwut

Chlam   =        Chlamydien

Bb        =        Bordetella bronchiseptica

*           =        über die Zulassung hinausgehende Empfehlung

                      (üblich sind zwei Impfungen im Abstand von 4 Wochen

danach jährliche Nachimpfung)