Kontakt:

Ehrenamtliche Katzenhilfe

Landkreis Cham e.V.

Hohenriedstraße 29

93455 Traitsching/Höhhof

Telefon:  09467 / 711 462

Mobil:     0162 / 339 325 7

Fax:        09467 / 711 461

Mail:

info@katzenhilfe-cham.de

 

Öffnungszeiten:

Samstags von

15.00 - 18.00 Uhr

Individuelle Termine sind nur

im Ausnahmefall möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 


Mit jedem Einkauf bei

zooplus.de

unterstützen Sie uns ebenfalls! Klicken Sie auf den Banner und Sie werden automatisch weitergeleitet.

Willkommen im Alpuna Online-Shop für Katzen-Kratzbäume

Tipps für die Katz´

 

Lieber Katzenfreund!

 

Wir hoffen, dass unsere gut gemeinten Ratschläge nützlich sind und wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrer Katze.


Weitere sehr gute Informationen enthält unten stehende PDF-Broschüre  der Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz aus der Schweiz.

 

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

 

Ankunft im neuen Zuhause/Erziehung:

Zeigen Sie Ihrer Katze als erstes die Katzentoilette und ihren Futterplatz. Lassen Sie die Katze ihr neues Reich erkunden. Schüchternen Katzen sollte in den ersten Tagen nur ein Raum zur Verfügung gestellt werden. Gehen Sie immer mit Futter in das Zimmer. Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit der Katze. Reden Sie mit ruhiger und leiser Stimme. Sobald das Vertrauen aufgebaut ist, kann die Katze die anderen Räume erkunden. Lassen Sie aber die Tür des Raumes immer offen, damit  sich die Katze, wenn sie sich unsicher fühlt, zurückziehen kann. Katzen können sehr wohl unterscheiden was sie dürfen und was nicht. Lernen Sie ihr, dass z.B. Küchentheke und Esstisch tabu sind. Anblasen, eine scharfe Stimme und sofortiges Absetzen auf den Boden hilft. Lassen sie sich nicht erweichen vom Tisch zu füttern – sonst ist Betteln vorprogrammiert!

 

Fenster/elektrische Geräte/Zimmerpflanzen:

Kippfenster sind eine tödliche Falle. Der Katze droht ein grausamer Tod durch Organquetschung oder Strangulation. Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler immer geschlossen halten und vor Gebrauch kontrollieren. Von heißen Herdplatten geht eine Verbrennungsgefahr aus, decken Sie diese ab oder stellen Sie einen Topf mit Wasser auf die heiße Platte. Pflanzen können vor allem für junge Katzen tödlich sein. Erkundigen Sie sich, welche Pflanzen giftig sind.
Unsere Devise lautet: Pflanzen oder Katzen!

Spielzeug:

Katzenspielzeug mit Schnüren nach dem Spielen aufräumen. Junge Katzen nehmen alles in den Mund und spielen mit allem. Sehr kleines Spielzeug kann verschluckt werden und Telefon-/Stromkabel stellen eine Strangulationsgefahr dar.

 

Autos:

Katzen krabbeln gerne unter warme Kühlerhauben und fahren dann mit.

 

Freigang:

Die Katze mindestens zwei Wochen im Haus/oder Wohnung lassen. Falls sie doch entwischt, hat man nur in den ersten Stunden eine Chance. Stellen Sie sofort Futter raus und melden Sie sich bei der Katzenhilfe. Wir kommen und fangen die Katze ein. Versuchen Sie nicht, die Katze selbst zu fangen.

 

Beim ersten Ausgang sollte die Katze hungrig sein. Wählen Sie einen Ausgang, den die Katze auch in Zukunft benutzen soll und lassen Sie die Tür offen. Falls die Katze erschrickt, kann sie wieder ins Haus/die Wohnung laufen. Gehen Sie auf alle Fälle bei den ersten Ausflügen mit und locken Sie ihren Mitbewohner nach ca. 15 Minuten mit einem Leckerli wieder ins Haus.

 

Regentonnen:

Katzen trinken gerne Wasser aus diesen Tonnen. Stellen sie einen Holzpflock (höher wie die Tonne) hinein. Nur so kann die Katze sich retten und ertrinkt nicht. Sprechen Sie auch Ihre Nachbarn darauf an!

 

Tierfänger:

Von Oktober bis März haben Katzen ihr schönstes Fell, das sehr beliebt ist. Schützen Sie ihr Tier, indem Sie am Rücken eine ca. 5 x 5 cm große Stelle im Fell kurz schneiden. Damit wird das Fell unbrauchbar. Gewöhnen Sie ihrer Katze an, dass sie nachts im Haus ist. Tierfänger sind nachts unterwegs.

 

 


Eine Katze zieht ein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 491.8 KB