Kontakt:

Ehrenamtliche Katzenhilfe

Landkreis Cham e.V.

Hohenriedstraße 29

93455 Traitsching/Höhhof

Telefon:  09467 / 711 462

Mobil:     0162 / 339 325 7

Fax:        09467 / 711 461

Mail:

info@katzenhilfe-cham.de

 

Öffnungszeiten:

Samstags von

15.00 - 18.00 Uhr

Individuelle Termine sind nur

im Ausnahmefall möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 


Mit jedem Einkauf bei

zooplus.de

unterstützen Sie uns ebenfalls! Klicken Sie auf den Banner und Sie werden automatisch weitergeleitet.

Willkommen im Alpuna Online-Shop für Katzen-Kratzbäume

 

Krankheiten / Gesundheit / Erste Hilfe

 

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen gerne einige Informationen über Krankheiten, Gesundheit, Gesundheitsvorsorge und zur Ersten Hilfe im Notfall zur Verfügung stellen.

 

Im Zweifelsfall ersetzen diese Informationen auf gar keinen Fall den Gang zum Tierarzt!!

Meister des Verbergens!

 

Die Katzen machen es uns oft sehr schwer zu erkennen, ob sie krank sind oder Schmerzen haben, denn sie sind wahre Meister im Verbergen von Schwächen. Das Wissen und der Selbsterhaltungstrieb aus früheren Zeiten, dass man bei Anzeichen von Krankheit oder Verletzung schnell selbst zum Beutetier wird, ist immer noch vorhanden.

 

Jede Verhaltensänderung ist grundsätzlich Anlass, sich die Katze näher anzusehen, gegebenenfalls abzutasten und einen Tierarzt zu konsultieren.

 

Symptome:

 

Folgende Symptome sollten einen „Hellhörig“ werden lassen:

 

  • Wenn sie viel mehr schläft als üblich oder matt wirkt, kann dies auf ganz unterschiedliche gesundheitliche Probleme (z.B. Fieber) hindeuten
  • Appetitverlust oder wenn sie trotz Hunger nicht recht fressen mag. Zahn- oder Zahnfleischprobleme können hier die Ursache sein
  • Häufiges Übergeben. Hier kann eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen vorliegen, bei kleinen Kitten ist hier Alarmstufe „Rot“! Dies kann auf Katzenseuche hindeuten und es zählt jede Sekunde
  • Ungewöhnlich vieles Trinken. Hier könnte eine Nierenerkrankung vorliegen
  • Verkriechen. Hier ist "Alarmstufe 1" angesagt. Dies ist normalerweise kein gutes Zeichen!
  • Kopfschiefhaltung/Ohrenkratzen. Hier können Parasiten oder auch eine Ohrenentzündung vorhanden sein
  • Unangenehmer Geruch aus dem Maul geht oft von Zahn- oder Zahnfleischproblemen aus
  • Unsauberkeit. Hier sollte abgeklärt werden ob die Ursache evtl. ein schmerzhaftes Blasen- oder Nierenproblem ist. Schuld ist nicht immer, wie meistens angenommen, das „Protestpinkeln“
  • Aggressivität. Kratzt oder beißt die Katze, dann kann dies auf Schmerzen hindeuten. Die wenigsten Katzen sind Hinterlistig und Heimtückisch
  • Weniger Bewegung oder kein Spieltrieb mehr vorhanden. Dies kann auf Gelenkschmerzen hindeuten
  • Veränderungen in der Fellpflege (z.B. kein Putzen). Hier kann sich eine ernstzunehmende Erkrankung dahinter verbergen oder der Bewegungsapparat ist evtl. eingeschränkt
  • Ständiges Putzen oder Haare ausreißen – oftmals quält hier der Juckreiz auf Grund von Parasiten. Es kann auch eine Futtermittelallergie im Spiel sein
  • Ständiges Miauen. Gehörprobleme könnten vorhanden sein oder manche Katzen äußern ihr Unwohlsein oder Schmerzen mit Miauen

 

Natürlich könnten wir noch eine Vielzahl von Symptome auflisten und es wären wahrscheinlich immer noch nicht alle abgedeckt.

 

Letztendlich sollten Sie immer den Gang zum Tierarzt wählen wenn Sie sich unsicher sind oder die Auffälligkeiten über mehrere Tage bestehen.

 

Sinnvolle und eine große Portion nicht sinnvoller Ratschläge aus den unendlichen Foren des Internets können Sie gerne nach dem Tierarztbesuch lesen. Denken Sie hier bitte daran, dass Ihre Katze leiden könnte und ein schneller Behandlungsbeginn zum Wohl und gegebenfalls zur Lebenserhaltung Ihrer Katze ist.

 

Unsere Devise lautet:

 

Lieber einmal öfters zum Tierarzt – wie zu spät!!